Fliegeralarm hieß eine Nacht im Keller zu verbringen

– die Zeitzeugin Frau Kreuer berichtet aus ihrer Kindheit und Jugend im Kreis Viersen

 

Am 19. Dezember 2017 erfolgte ein weiteres Zusammentreffen der AG „Gedenkstätten und Erinnerungskultur“, die seit Beginn dieses Schuljahres besteht und 14-tägig dienstags in der 7./8. Stunde stattfindet für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 10.

Wieder einmal durften wir eine informative und spannende Zeit erleben. Thematisiert wurde die Zeit des 2. Weltkrieg im Kreis Viersen. Nachdem wir vor zwei Wochen die DVD „Kreis Viersen 1933-1945“ anschauten, entstanden viele Fragen, womit wir nun zur Besonderheit des heutige Treffens kommen: Unsere Fragen wurden direkt von einer Zeitzeugin und Darstellerin in der Dokumentation Frau Kreuer selbst beantwortet, wodurch sich unsere Neugier steigerte und die Anzahl unserer Fragen stetig vermehrte: Wie haben Sie von dem Kriegsbeginn erfahren? Welche Einschnitte in ihr Leben haben sich daraus ergeben? Was war das Schlimmste für Sie in der damaligen Zeit?

Im Laufe dieser Doppelstunde wurden diese und viele weitere Fragen bei Kaffee und Kuchen geklärt, tiefere Einblicke in das schreckliche Geschehen des 2. Weltkrieges durch die 88jährige Zeitzeugin ermöglicht und vor allem für alle Beteiligten noch einmal bewusst, dass sich so etwas niemals wieder ereignen darf.

Wir sind hochbegeistert und vor allem dankbar für solch einen persönlichen Eindruck aus erster Hand. Wir empfanden diese „Unterrichtsstunden“ als sehr wichtig, da Frau Kreuer uns alle Fragen beantwortet konnte und wollte. Es machte sehr viel Spaß ihr zu zuhören und es herrschte auch eine schöne Atmosphäre in dem Gespräch. Trotz des doch „harten“ Themas wurde auch viel gelacht und auch gestaunt.

https://jks-suechteln.de/wp-content/uploads/2017/12/20170002.jpg
20170002
https://jks-suechteln.de/wp-content/uploads/2017/12/20170001.jpg
20170001
https://jks-suechteln.de/wp-content/uploads/2017/12/20170004.jpg
Frau Kreuer

Die Stunde war sehr bedeutend und informativ, denn wir bekamen viele neue Informationen aus erster Hand, die vorher für uns unbekannt waren.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Kreuer für die Teilnahme an den Erlebnissen und Erinnerungen und die aufgebrachte Zeit. Auch bedanken wir uns für die Organisation und das Bemühen der AG-Leitung Frau Heks.

Bericht von Aleyna Coskun und Leila Daltkieva, 10d