“Staffelfinale” für unsere 10. Klassen

Welches Gefühl überwiegt, wenn man die letzte Folge der letzten Staffel seiner absoluten Lieblingsserie startet und der Vorspann langsam über den Bildschirm flimmert? Freude? Wehmut? Etwas anderes?

Das Thema “Zeit” war in der Kirche präsent.

Ein mulmiges Gefühl ist es sicher, und dennoch (oder gerade deshalb) war es ein besonderer Abend, der um 16:45 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Clemens-Kirche zu Süchteln begann. Bei nicht zu heißen 23°C und strahlendem Sonnenschein erlebte die Gemeinde einen von Schülerinnen und Schülern mitgestalteten Gottesdienst, der den weiteren Feierlichkeiten des Abends vorgriff. Unter dem Motto “Jeder Abschied ist ein Neubeginn – unsere Zeit zum Leben” drehte sich alles um die vergangene Zeit an der Johannes-Kepler-Schule und um die noch vor den Schüler/innen liegende Zeit in diesem neuen Lebensabschnitt. 

Schulleiter Küpper bei seiner Rede.

Zum “Staffelfinale” nach zehn erfolgreichen Jahren Schule begrüßten dann um 18 Uhr das Moderatorenteam Elif-Sude (10a) und Dominik (10c) die anwesenden Gäste. Beide moderierten mit viel Witz äußerst souverän durch den Abend und blieben dem selbst gewählten Motto treu: so wurde beispielsweise Schulleiter Thomas Küpper zum “Director” der Serie, die stellvertretende Schulleitung Ute Postertz-Kühnen und Martin Neuhaus zu “Regie-Assistenten”. Und die Klassenleitungen? Aus ihnen machten Elif-Sude und Dominik stilechte Drehbuchautoren.

In seiner Rede betonte Küpper die erbrachten Leistungen der vergangenen Jahre. Ein jede/r hätte sich den Schulabschluss redlich verdient. Doch lebenslanges Lernen hört per Definition nie auf und geht weiter über die in der Schule zu erlernenden Inhalte hinaus: “Egal wohin es euch verschlägt: lernt, wie man eine Bohrmaschine benutzt, lernt vernünftig zu kochen.”, so Küpper mit einem Augenzwinkern zu den anwesenden Hauptdarstellern der Serie, unseren Zehntklässler/innen.

Für musikalische Highlights sorgte der grandiose Schüler/innen-Chor unter der Leitung von Veronika Stubenrauch. Mit insgesamt drei Titeln verzauberten die jungen Sänger/innen das Publikum.

Als Vorsitzende der Schulpflegschaft gratulierte auch Frau Caspers den Schüler/innen herzlich. Sie erinnerte auch an die ein oder andere kleine Anekdote, die sich in den letzten Jahren zugetragen hatte. Schülersprecher Ahmad Kharat (9a) schloss sich den Worten an. Den Abschluss bildete ein Redebeitrag von Leonie (10d) und Lea (10c). Hier floss auch das ein oder andere Tränchen angesichts des nahenden Abschieds vom langjährigen Drehort.

Apropos Tränchen: reichlich floßen sie auch bei dem anschließenden Höhepunkt des Abends, der Ausgabe der Zeugnisse. Nicht selten zeigte eine Umarmung der Klassenleitung die Dankbarkeit, mit der viele Absolvent/innen nun auf ihre Schulkarriere an der JKS zurückblicken können. Bei kühlen Getränken und einem leckeren Buffet kamen für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Schluss noch ein paar Stunden in der Aula und auf dem Schulhof hinzu. Ausgesprochen emotional, mit einer Mischung aus Freude, Dankbarkeit und einer großen Portion Wehmut, verabschiedeten sich die Absolvent/innen untereinander und von ihren Lehrer/innen, die sie in den vergangenen sechs Jahren begleiteten, ehe zum allerletzten Mal der Abspann über den Bildschirm lief und sich symbolisch der letzte Vorhang auf der Bühne der Johannes-Kepler-Schule schloss.

Weitere Impressionen vom Abschluss 2023