„Ein Abschied schmerzt immer“

Das Moderatorenduo Jessica und Mick.

„Ein Abschied schmerzt immer“ – und dennoch (oder gerade deshalb) war es ein festlicher Abend, der um 18 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Clemens-Kirche zu Süchteln begann. Bei nicht zu heißen 22°C und strahlendem Sonnenschein erlebte die Gemeinde einen fröhlichen, von Schülerinnen und Schülern mitgestalteten Gottesdienst, der den weiteren Feierlichkeiten des Abends vorgriff.

Schulleiter Küpper bei seiner Rede.

Um 19 Uhr begann dann der offizielle Teil der Abschlussveranstaltung, durch den die Zehntklässler Jessica und Mick als Moderatorenteam ausgesprochen souverän führten. In seiner Abschlussrede hob Schulleiter Thomas Küpper die Entwicklung hervor, die die Absolventen in den letzten sechs Jahren durchliefen: beschäftigte sechs Jahre zuvor noch die Frage „Komme ich mit meiner besten Grundschulfreundin / meinem besten Grundschulfreund in eine Klasse?“ die Gemüter der Kinder, ist es nun die Frage nach dem weiteren Lebensweg, die die Jugendlichen und jungen Erwachsenen umtriebe. Er betonte, dass man zurecht stolz auf die erbrachten Leistungen sein könne. Den Glückwünschen schloss sich der ebenfalls anwesende Christian Canzler, 1. Beigeordneter der Stadt Viersen, an: egal ob in einer bevorstehenden Ausbildung oder auf dem weiteren schulischen Werdegang – er wünsche den Absolventinnen und Absolventen viel Erfolg.

Weitere Reden hielten neben dem Schülersprecher Mick auch Herr Klehr als Vertreter der Elternschaft. Es folgten kleinere und größere Redebeiträge von ausgewählten Schüler/innen aller drei Abschlussklassen. Überraschende Gemeinsamkeit: in Berlin wird die U-Bahn bevorzugt ohne Ticket genutzt… 😉

Die Musikband im Einsatz.

Für musikalische Highlights sorgten Marius (auch mit einem fantastischen Solo!), Fabian, Jessica und Mary, die von Anastasia talentiert am Klavier begleitet wurden.

Bei der Vergabe der Abschlusszeugnisse durch die Klassenleitungen sah man die Freude und Erleichterung vielen an. Nicht selten zeigte eine Umarmung der Klassenleitung die Dankbarkeit, mit der viele Absolvent/innen nun auf ihre Schulkarriere an der JKS zurückblicken können. Bei kühlen Getränken und einem leckeren Buffet kamen für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Schluss noch ein paar Stunden in der Aula und auf dem Schulhof hinzu. Ausgesprochen emotional, mit einer Mischung aus Freude, Dankbarkeit und einer großen Portion Wehmut, verabschiedeten sich die Absolventinnen und Absolventen untereinander und von ihren Lehrerinnen und Lehrern, die sie in den vergangenen sechs Jahren begleiteten – getreu dem Motto von Arthur Schnitzler: „Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.“

 

Impressionen der Abschlussfeier 2022

Text und Bilder: P. Diekmann