Verkehrssicherheitstraining der 5er

Auch in diesem Schuljahr wurde die Jahrgangsstufe 5 der Johannes-Kepler-Schule wieder im sicheren Bewegen im Straßenverkehr geschult. Aufbauend auf der Radfahrausbildung, welche die Schülerinnen und Schüler an ihren jeweiligen Grundschulen in Klasse 4 bereits absolviert hatten, ging es für die Klassen 5a-d an jeweils 2 Tagen der Woche vom 15.-19. August um vorausschauendes Handeln und Vermeidung von Unfällen durch eigene Sorgfalt. Unter dem Titel des Trainings „Du hast es selbst in der Hand“ hatte jeder Tag einen eigenen Schwerpunkt.

Am ersten Tag ging es besonders um Gefahren im Straßenverkehr, die durch Ablenkung entstehen. Unter der Leitung des Sicherheitsberaters der Polizei Viersen, Polizeihauptkommissar Daniel Kogge, schauten sich die Kinder eine Auswahl von Bildern und kurzen Videos zu verschiedenen Gefahrensituationen im Straßenverkehr an. Anhand dieses Materials identifizierte die jeweilige Klasse gemeinsam in der Gruppe die jeweilige Unfallgefahr, wobei Herr Kogge die Kinder mit Tipps und Informationen (z.B. bei Verkehrsregeln) begleitete. Anschließend diskutierten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Arbeitsgruppen, wie man im Straßenverkehr Unfälle vermeiden kann. Ihre Arbeitsergebnisse stellten sie zum Abschluss ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vor.

Ausstellung in der Glashalle

Dabei waren sich alle Klassen einig, dass man immer aufmerksam sein muss. Handys und Musik lenken einen ab, sodass leicht Unfälle passieren können. Außerdem sollte man zusätzlich zu einem verkehrssicheren Fahrrad auch einen Helm tragen. Weitere Ergebnisse waren z.B. Bremsen, Blickkontakt herstellen oder frühzeitig Klingeln. Die Arbeitsergebnisse der 5er sind im Moment in der Eingangshalle unserer Schule ausgestellt.

Am zweiten Trainingstag ging es auf den Schulhof. Dort lernten Die Kinder viel über den sogenannten „toten Winkel“. Herr Kogge hatte einen kleinen LKW mitgebracht. Nun konnten sich die Schülerinnen und Schüler einzeln in den LKW setzen und in den Außenspiegeln die Mitschülerinnen und Mitschüler beobachten. So konnten sie selbst ausprobieren, in welchem Bereich Radfahrer und Fußgänger von LKW-Fahrern nicht gesehen werden können. Anschließend erarbeiteten die Kinder mit Herrn Kogge zusammen Möglichkeiten, Unfälle durch tote Winkel zu vermeiden.

Das Verkehrstraining war sehr lehrreich und im Namen der gesamten Jahrgangsstufe 5 bedanken wir uns ganz herzlich bei Polizeihauptkommissar Daniel Kogge!