Schulsanitäter

Schulsanitäter an der JKS

Unfälle im Schulbetrieb lassen sich nie völlig ausschließen. Ziel der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft „Schulsanitätsdienst“ ist es, Schüler und Schülerinnen zu ermutigen, im Notfall kompetent Erste Hilfe zu leisten.

Im 1. Halbjahr besuchten neue Schulsanitäter der Klassen 9 den Erste-Hilfe-Kurs. Die Schulsanitäter der Klassen 9 und 10 bildeten dann im 2. Schulhalbjahr die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen in Erster Hilfe aus.
Im Laufe der Jahre gibt es daher an der Johannes-Kepler-Schule in jeder Klasse Ersthelfer, die im Notfall helfen können. Die Schulsanitäter begleiten zusätzlich alle Schulaktivitäten, wie das Winterfest und Sportereignisse, wie das Wohltätigkeitswandern, das Volleyballturnier, den Lauftag und das Völkerballturnier.

Warum gibt es den Schulsanitätsdienst?

Unfälle im Schulbetrieb lassen sich nie völlig ausschließen. Vor, während und nach dem Unterricht können unvorhersehbare Situationen zu Notfällen führen. Auch außerhalb der Schule auf Unterrichtgängen, Wandertagen und Klassenfahrten sind Unfälle nicht unvermeidbar. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, Schüler und Schülerinnen zu ermutigen, im Notfall kompetent Erste Hilfe zu leisten. ??

Wie helfen die Schulsanitäter?

Die Schulsanitäter versuchen ihr Wissen, dass sie während ihrer Ausbildung erworben haben im Schulalltag anzuwenden, indem sie in Notsituationen für Ruhe sorgen und Erste Hilfe leisten. Dies beinhaltet die Vermeidung von Gefahrenquellen sowie die Betreuung und Versorgung verletzter Schüler.

In welchen Klassen gibt es Schulsanitäter?

Bereits in der Klasse 5 werden 6 Schüler und Schülerinnen jeder Klasse in Grundlagen der Ersten Hilfe ausgebildet. Somit gibt es in jeder Klasse Ersthelfer, die in Notfällen helfen können. Schüler/innen der Klasse 9 können Mitglieder des Schulsanitätsdienstes werden und dann am großen Erste Hilfe Kurs teilnehmen.

Wie werden die Schulsanitäter ausgebildet?

Die Schulsanitäter werden in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz (JRK) nach dem Leitfaden für die Erste Hilfe ausgebildet. Er umfasst unter anderem folgende Themen:

– Wahrnehmen einer Notsituation?
– Erkennen möglicher Gefahren
– Ansprechen einer Person?
– Überprüfen der Vitalfunktionen (BAP)
– Absetzen des Notrufes?
– Stabile Seitenlage
– Beatmung und Herzlungen Wiederbelebung
– Erkennen und Beheben einer Schocksituation
– Verbinden von Wunden bis hin zum Druckverband
– Maßnahmen bei Verbrennungen und Erfrierungen
– Maßnahmen bei Verätzungen und Vergiftungen?
– Verhalten bei Großschadensereignissen (nach BMI)

Wie werden die Schulsanis betreut?

Die Schulsanitäts-AG wird von Dr. Josef Elixmann betreut. Die Sanitäter treffen sich im ersten Halbjahr in einem Erste Hilfe Block, in dem der Stoff des großen Erste Hilfe Kurses vermittelt wird. Der Kurs endet mit einer Prüfung.

Im 2. Halbjahr werden die Schüler/innen der Klassen 5 in Grundlagen der Ersten Hilfe von den Schulsanis ausgebildet. Auch hier wird die Kompetenz mit einer Prüfung festgestellt. Darüber hinaus treffen sich die Schulsanis regelmäßig, um die Verbandtaschen und die Verbandkästen in der Schule auf dem aktuellen Stand zu halten.

Der Lohn der Arbeit: Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 erhalten für ihre Mithilfe im Schulsanitätsdienst eine Bescheinigung, die auch als Erste Hilfe Nachweis für den Erwerb des Führerscheins anerkannt wird. Sie ist unbegrenzt gültig.

Schulsanitag des Kreises Viersen an der Johannes-Kepler-Schule am 09. April 2011

Die Schüler des Schulsanitätsdienstes der Johannes-Kepler-Schule haben am 6. September 2010 den mit 1000,00 € dotierten Bürgerpreis des Kreises Viersen stellvertretend für die Arbeit der Schulsanitätsdienste im Kreis Viersen in der Kategorie U21 erhalten.