Schulprofil

Die Realschule ist die erprobte, abgeschlossene und eigenständige Schulform der Sekundarstufe I in überschaubarer Größe, die nachweislich eine realistische, zeitnahe allgemeine Grundbildung vermittelt.
Sie baut auf den vierjährigen Grundschulbesuch auf. Nach einer Besuchszeit von 6 Jahren erwirbt der Schüler nach Abschluss der Klasse 10 die Fachoberschulreife, die zum Besuch der Fachoberschule berechtigt. Bei einem qualifizierten Abschluss wird sogar die Berechtigung zum sich nahtlos anschließenden Besuch der Oberstufe eines Gymnasiums erworben. Die berufsfeldbezogenen zeitnahen Unterrichtsinhalte bereiten den Realschüler bestens auf das Berufsleben vor. In Handwerk und Industrie genießen Absolventen der Realschule ein ebenso hohes Ansehen wie im kaufmännischen, technischen, künstlerischen und sozialen Bereich sowie in Verwaltungs- und Erziehungsarbeit.

Die Johannes-Kepler-Schule ist eine vierzügige Realschule der Stadt Viersen. Sie wird zur Zeit von 285 Schülerinnen und 348 Schülern in den Jahrgangsstufen 5 – 10 besucht. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus dem gesamten Stadtgebiet Viersen, aus Nettetal, Grefrath und Tönisvorst. Um diese 633 Schülerinnen und Schüler kümmern sich 42 Lehrerinnen und Lehrer.