Schulpflegschaft

Die Schulpflegschaft 2016/17 stellt sich vor.

Vorsitzender: Herr Klehr
Stellvertreterin: Frau Küster

Die Schulpflegschaft ist das oberste Elterngremium auf der Ebene der Schule. An den Sitzungen nehmen die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihre Stellvertreter, sowie die Schulleitung und ihr Vertreter mit beratender Stimme teil. Sie soll die Interessen aller Eltern der Schule vertreten. Sie ist daher ein geeignetes Diskussionsforum, um unterschiedliche Auffassungen und Interessen der Eltern abzustimmen und zu beraten. Informationen der Schulleitung können so über die Klassenpflegschaftsvorsitzenden an alle Eltern weiter gegeben werden. Alle Eltern haben die Möglichkeit an die Vertreter der Schulpflegschaft heranzutreten um Anregungen, etwaige Missstände, Informationen oder Ideen an die Schule heranzutragen.

Im Folgenden stellt sich die Schulpflegschaft mit ihren Erwartungen und Zielen vor.

Elternerwartungen an Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Schule:

Wir erwarten von den Eltern, der Schulleitung und den Lehrern einen offenen, kommunikativen Umgang.

Wir erwarten von den Eltern,

– dass sie sich aktiv an den Fachkonferenzen beteiligen, damit die Unterrichtsarbeit für die Eltern transparent wird.
– dass sie die Schulprojekte unterstützen.

Wir erwarten von der Schulleitung,

– dass sie Unterrichtsausfälle weitgehend vermeidet.
– dass die Wertevermittlung als wichtiger Bestandteil des Unterrichts verstanden wird.

Wir erwarten von den LehrerInnen,

– dass Interesse an den SchülerInnen besteht und die Persönlichkeit der SchülerInnen respektiert wird.
– dass sie im Unterricht eine vertrauensvolle Atmosphäre erzeugen, in der die Lehrkraft ihre Machtposition nicht missbraucht.
– dass der Unterricht interessant gestaltet wird, aktuelle Themen berücksichtigt und verschiedene Unterrichtsformen eingesetzt werden. Dabei sollen auch neue Medien zum Einsatz kommen.
– dass alle SchülerInnen durch regelmäßigen Förderunterricht unterstützt werden.
– dass sie auch schwächeren SchülerInnen Anerkennung entgegen bringen.
– dass sie den SchülerInnen helfen, ihre Leistungen realistisch einzuschätzen.
– dass sie die SchülerInnen zur Selbstständigkeit erziehen und auf das Leben nach der Schule vorbereiten.

Wir erwarten von den SchülerInnen,

– dass sie das Lehrpersonal respektieren und Kritik in angemessener Form konstruktiv vortragen.
– dass sie rücksichtsvoll mit Mitschülern und Mitschülerinnen umgehen und Konflikte gewaltfrei lösen.